Berichte

Spielbericht Fortuna Keppeln – DJK Hommersum-Hassum 3:2 (15.11.2019)

 

Es war schon ganz schön knapp, das Angebot an Spielern für das Heimspiel an diesem kalten November-Abend. 12 Mann standen als verfügbar auf der Liste, darunter zwei eigentlich schon aussortierte Veteranen und ein gesundheitlich angeschlagener Beinahe-Veteran. Zum Glück konnte Jan-Philip Kinzel kurzfristig noch überredet werden, unser Team zu verstärken, statt am Senioren-Training teilzunehmen. Es sollte nicht unser Schaden sein.

 

Die Gäste erwiesen sich gleich zu Beginn als das läuferisch stärkere Team, wodurch wir gleich etwas unter Druck gerieten. Gefährliche Schüsse auf das von Werner gewohnt gut bewachte Tor blieben zwar zunächst aus, aber wir kamen auch gar nicht erst zu Torschuss-Gelegenheiten. Nach ca. 10 Minuten Spielzeit stand Jan-Philip dann bereit und konnte eingewechselt werden. Zunächst drückte weiterhin HoHa, blieb aber vor unserem Kasten erstaunlich ungefährlich. Meist gingen die Schussversuche neben oder über den Kasten, sonst wurden sie sichere Beute für Werner.

 

Es zeigte sich aber schnell, dass unser Gaststar JP mit seinem Tempo eine gute Waffe für uns werden würde. Beim ersten Konter schoss er den Ball aus aussichtsreicher Position noch weit über das Tor, beim zweiten mal machte er es besser, passte nach einem Solo bis in den Strafraum quer zu Seb, der keine Probleme hatte, zum 1:0 einzuschieben. Vom Spielverlauf her war diese Führung überraschend, sprach aber für unsere höhere Effektivität vor dem Tor. Schon kurz danach erzielte erneut Seb auf Vorlage von Jan-Philip das 2:0 – leider wurde dieser einwandfreie Treffer wegen vermeintlichem Abseits nicht anerkannt: Schorsch hatte einen am 5-Meter-Raum postierten Gäste-Abwehrspieler übersehen. Bald darauf musste Bernd wegen muskulärer Probleme ausscheiden, was unsere personelle Situation wirklich nicht verbesserte. Und beinahe schon tragisch, dass wir kurz danach erneut das beinahe sichere 2:0 versäumten: Nachdem Henrik mit einem Solo in den Gäste-Strafraum eingedrungen und zu Fall gekommen war, entschied Schiri Schorsch auf Elfmeter. Henrik fand aber, dass die Berührung nicht deutlich genug war und entschied seinerseits auf Weiterspielen So schien es nur folgerichtig, dass die rot-weißen noch vor der Pause zum 1:1 ausgleichen konnten. Allerdings wäre auch dieser Schuss von knapp außerhalb des 16-Meter-Raums ein Problem für Werner gewesen, wenn er nicht durch Andre unglücklich abgefälscht worden wäre.

 

In der zweiten Halbzeit setzte sich der Spielverlauf unverändert fort: HoHa war deutlich feldüberlegen, aber kaum torgefährlich, wir konnten nur selten überhaupt offensive Kombinationen inszenieren. Nachdem dann auch noch Peter Franz seinem angeschlagenen Körper Tribut zollen musste, wurden unsere Hoffnungen auf konstruktives Mittelfeldspiel noch geringer. Aber wir hatten ja noch unsere Geheimwaffe im Angriff: Lange Bälle auf JP erwiesen sich als das probateste Mittel in dieser Spielphase. Einen davon konnte er erneut zu einem guten Sololauf nutzen, den er dann mit einem Schuss zur 2:1-Führung krönte.

 

Jetzt setzte HoHa noch mehr auf Offensive, verlor aber dabei ein wenig die Spielstruktur. Hinter fünf überwiegend offensiv, meist in Strafraumnähe agierenden Spielern klaffte ein großes Loch im Mittelfeld, das wir nun zunehmend zu dem einen oder anderen Nadelstich nutzen konnten. Bei einem davon kam der Ball über Sascha und Seb zum gut eingelaufenen JP, der erneut den Gäste-Keeper überwand: 3:1!

 

Kurz vor Schluss konnte der HoHa-Gaststar Theo (uns eigentlich vertraut als Spieler aus Asperden) nach einem Flankenschlag aus kurzer Distanz per Kopf noch zum 3:2 verkürzen. Danach brannte aber nichts mehr an und wir konnten den schwer erkämpften Heimsieg feiern.

 

Aufstellung: Werner Elders, Andreas Kersten, Achim Densow, Andre Scherf, Burkhard Scherf, Andreas Janßen, Peter Franz, Bernd Ricken, Henrik Lütkenhaus, Sascha Friemel, Sebastian Fleskes, Jan-Philip Kinzel, Peter Fleskes

 

Tore: Seb, JP (2)

 

-----------------------------------------------------------------------

 

Spielbericht Fortuna Keppeln – Haffen-Mehr 3:3 (18.09.2019)

 

Das erste Spiel (zumindest seit Menschengedenken) gegen die Mannschaft von der anderen Rheinseite endete mit einem vielleicht etwas glücklichen, aber auch nicht unverdienten Unentschieden.

 

In der Anfangsphase zeigte sich, dass die Gäste mit einer spielerisch und läuferisch guten Truppe angereist waren. Sie ließen den Ball gut laufen und kamen immer wieder zu guten Schusschancen, zum Glück verfehlten sie aber regelmäßig das Tor. Auf unserer Seite passte zunächst nicht viel. Auffällig war eine sehr hohe Quote von Abspielfehlern, die sich auch durch das ganze Spiel hindurchziehen sollte – sicherlich auch ein Indiz für die läuferische Überlegenheit des Teams aus Haffen-Mehr, das uns nicht viel Platz für Kombinationen ließ.

 

Ab Mitte der ersten Hälfte kamen wir dann zunehmend zu Konter-Gelegenheiten, weil das eine oder andere mal der Ball doch erfolgreich über mehrere Stationen gespielt werden konnte oder ein langer Ball – gegen die oft weit aufgerückte Formation der Rechtsrheinischen durchaus ein probates Mittel – doch mal seinen Adressaten fand. Zweimal wurde Bernd gut angespielt und hatte zunächst freie Bahn zum Tor, benötigte aber zu viel Zeit für den Abschluss. Unser Führungstreffer fiel dann durch einen Elfmeter nach Foul an Porki. Bernd zimmerte den Ball zur eigenen Überraschung unhaltbar unter die Latte. Weil die Gäste auch weiterhin trotz guter Gelegenheiten das Tor nicht trafen, ging es mit 1:0 in die Pause.

 

In der zweiten Hälfte verstärkte Peter Franz das Team aus Haffen-Mehr, das nur mit 11 Spielern angereist war. Es sollte ihrem Spiel nicht wesentlich schaden. Schon kurz nach Wiederanpfiff des souveränen Schiris Welle (erstaunlich, mit welch geringem Laufaufwand er die Übersicht behalten konnte!!) fiel dann endlich der überfällige Ausgleich, als ein Gäste-Stürmer in zentraler Position unbedrängt angespielt werden konnte. Und es sah zunächst so aus, als könnten schon bald weitere Gegentore fallen. Zunächst aber etwas überraschend die erneute Führung für uns durch den in der Halbzeit eingewechselten Gaststar Dennis, der nach abgewehrtem Schuss von Matthes einnetzen und mit überragender Torquote (ein Tor pro 15 Minuten Spielzeit) überzeugen konnte.

 

Danach wogte das Spiel hin und her. Trotz höherer Ballbesitzquote der Gäste (verursacht vor allem durch unsere Fehlerquote beim Passspiel) gab es viele Torchancen auf beiden Seiten. Dabei war dann zunächst das Team aus Haffen-Mehr effizienter, das Mitte der zweiten Hälfte den Spielstand auf 2:3 drehen konnte, dabei aber durch haarsträubende Ketten von Fehlern auf unserer Seite tatkräftig unterstützt wurde. Zum Schluss mobilisierten wir noch einmal alle Offensivkräfte, um doch noch den Ausgleich zu schaffen, wodurch es auch zu einigen gefährlichen Konteransätzen der Gäste kam. Nachdem Henrik zweimal aus aussichtsreicher Position das Tor verfehlt hatte (böse Stimmen behaupten, beim zweiten Versuch wäre der Ball bis kurz vor Uedem geflogen), blieb es Schloopi vorbehalten, mit einem beinahe unhaltbaren Kracher aus 20 Metern für den Ausgleich zu sorgen, der trotz einer Mehrzahl von Chancen für Haffen-Mehr insgesamt auch verdient war.

 

Bemerkenswert: Wir hätten an diesem Abend inklusive der anwesenden Veteranen auch 20 Spieler aufbieten können, selbst Uli verzichtete angesichts dieses Überangebots auf seinen Einsatz.

 

Aufstellung: Gordon Fröhlich, Josef Lauer, Achim Densow, Andre Scherf, Michael Langenberg, Andreas Janßen, Andreas van Doornick, Bernd Ricken, Christoph Krause, Henrik Lütkenhaus, Willy Lopes, Matthias Seegers, Chris Höfkens, Ludger Billion, Jörg van Afferden und Gaststar Dennis
Als Unterstützer der Gäste: Peter Franz

 

Tore: Bernd, Gaststar Dennis, Schloopi

 

-----------------------------------------

 

Spielbericht SSV Reichswalde – Fortuna Keppeln 2:4 (28.08.2019)

 

Endlich der zweite Sieg des Jahres und wieder gegen Reichwalde! Zu diesem Spiel an einem schönen Sommerabend gibt es so viel zu erzählen, dass Zeit und Platz dafür nicht reichen. Deshalb hier nur das wichtigste in Kürze:

 

  • Wir hatten ein erfreulich junges Team auf dem Platz! Nur Softy, Clemens, Jupp und Werner als Vertreter der Generation Ü50 verdarben noch etwas den Schnitt.
  • Debüt von Chris Höfkens und Andre Scherf, die beide mit einer souveränen Leistung und viel Ruhe auf dem Platz überzeugten.
  • Fehlerfreie Leistung von Werner im Tor, der uns vor allem in der ersten Halbzeit mit zwei starken Paraden vor einem Rückstand bewahrte.
  • Starker Auftritt von Matthes, nicht nur wegen seiner drei Tore. Aber auch die gesamte Mittelfeldbesetzung mit Bernd, Schloopi, Henrik und später Welle konnte überzeugen.
  • Henrik sagt „ich habe dem Chinesen gar nichts getan“, aber Elfmeter gab es trotzdem. Später nahm er sich dann eine Oberschenkel-Zerrung, damit Welle auch aufs Feld durfte.
  • Kopfballtor von Michael!
  • Verdienter Sieg, auch wenn es lange Zeit ein spannendes Spiel blieb.

Fazit: Weiter so! Vielleicht können wir dann die Jahresbilanz noch ein wenig aufpolieren.

 

Aufstellung: Werner Elders, Josef Lauer, Achim Densow, Andre Scherf, Andy Kersten, Andreas Janßen, Bernd Ricken, Matthias Seegers, Henrik Lütkenhaus, Andreas van Doornick, Michael Langenberg, Jürgen Wellmanns, Chris Höfkens, Clemens Rouenhoff

 

Tore: Matthias (3), Michael

 

-----------------------------------------------

 

Spielbericht: Turnier in Pfalzdorf (24.05.2019)

 

Um 18 Uhr am Freitag Abend sollte das Turnier beginnen, mit uns gleich im ersten Spiel. Nachdem auch Pippa mit seinem Fahrrad in Pfalzdorf angekommen war, waren wir ca. um 18:10 Uhr so weit, dass es wirklich losgehen konnte: Ein aufrechtes Häufchen bestehend aus immerhin sechs Fortunen befand sich zu diesem Zeitpunkt mit Trikot auf dem Platz. Natürlich keine optimale Ausgangsbedingung, denn das bedeutete Durchspielen ohne Auswechselspieler. Wenig überraschend ging das erste Spiel gegen Asperden dann auch verloren.

 

Zum Glück kam zum zweiten Spiel dann Matthias als Verstärkung dazu, womit aber die zweite Niederlage gegen Erfgen auch nicht verhindert werden konnte. Im dritten Spiel war es dann soweit: Das Team hatte sich eingespielt, vermutlich auch das erste Bier hinter sich (oder waren es gar schon zwei?), und so konnte – etwas überraschend – Kessel besiegt werden. Wie sich herausstellen sollte, ein Sieg von besonderem Wert, denn es sollte die einzige Niederlage von Kessel an diesem Abend bleiben.

 

Zum vierten Spiel kam dann auch Christian noch hinzu und es begann eine beinahe unglaubliche Siegesserie: Auch Concordia konnte mit 3:1 geschlagen werden und ein knappes 1:0 gegen das zweite Team aus Pfalzdorf folgte nach. Einige Pfalzdorfer hatten dabei ein angebliches Foul von Matthias vor dem entscheidenden Tor gesehen und gerieten darüber sehr in Aufregung, der Schiedsrichter hatte es allerdings nicht so gesehen und auch dem Besucher am Spielfeldrand erschloss sich die Aufregung nicht. (Obwohl man natürlich weiß, dass Matthes ein ganz übler Treter ist … ?.)

 

Vor dem letzten Spiel des im Modus „jeder gegen jeden“ ausgetragenen Turniers mit sieben Mannschaften wurde natürlich erst noch ein Bierchen getankt und dann ging die große Rechnerei los, welche Platzierung denn wohl noch erreichbar wäre. Klar war, dass Kessel nicht mehr einzuholen war. Aber dahinter war rechnerisch noch alles möglich und entsprechend optimistisch ging das inzwischen auf 8 Spieler angewachsene Team (allerdings mit einem fußkranken Jupp sowie mit Uli und Peter, die sehr gerne auf einen Einsatz im letzten Spiel verzichtet hätten) in die letzte Partie gegen Pfalzdorf I. Schon nach wenigen Minuten hatte Welle den Führungstreffer auf dem Fuß, lupfte den Ball aber über das Tor. Nur wenig später führte ein Gegenstoß der Gastgeber zur 1:0 Führung für Pfalzdorf. Nun mussten wir natürlich noch etwas offensiver spielen und kamen dadurch auch zu etlichen guten Torchancen. Gleichzeitig eröffneten sich damit Kontermöglichkeiten für unsere Kontrahenten. Bei recht ausgeglichener Zahl der Chancen war der Unterschied in der Chancenverwertung sehr auffällig, so dass dieses Spiel mit 0:4 verloren ging.

 

Durch das damit verdorbene Torverhältnis wurde es am Ende dann doch nur der 5. Platz in der Gesamtwertung, dennoch hatte sich das Team unter diesen personellen Voraussetzungen mit drei Siegen aus sechs Spielen sehr ehrenhaft verkauft und konnte als "Turniersiegerbesieger" erhobenen Hauptes die Heimreise antreten.

 

Pfalzdorf rächte sich dann noch für die 0:1 Niederlage seines Teams II dadurch, dass alle unsere Lose ohne Gewinn blieben. Wir konnten es verschmerzen!


Aufstellung: Uli Bergevoet, Josef Lauer, Andy Kersten, Andreas Janßen, Peter Fleskes, Jürgen Wellmanns, Matthias Seegers, Christian Kilzer

 

------------------------  2018  ----------------------------------------

 

Spielbericht Fortuna Keppeln – SV Lüllingen 1:2 (20.11.2018)

 

An einem kalten Herbstabend endete das letzte Spiel des Jahres mit einer sehr unglücklichen Niederlage.

 

Nachdem wir Jonas kurzfristig vom Trainingsplatz zu uns aufs Spielfeld lotsen konnten (alle vier etatmäßigen Torhüter fehlten), konnten wir trotz eher unangenehmer äußerer Bedingungen (3 Grad und sehr frischer Ostwind) 12 hochmotivierte Spieler für den Jahresabschluss aufbieten. Der Gegner aus Lüllingen war mit einem recht jungen Team angereist, das sich auch gleich zu Spielbeginn als sehr lauffreudig zeigte. In den ersten 15 Minuten wurden wir fast vollständig in der eigenen Hälfte eingeschnürt. Die Gäste ließen den Ball laufen, während wir defensiv sehr gut sortiert standen und keine echte Gefahr aufkommen ließen. Das neue System Dreierkette (wie geht das eigentlich?) funktionierte. Alle Ansätze zu Gegenangriffen unsererseits wurden aber auch gleich wieder unterbunden.

 

Erst nach dieser Anfangsviertelstunde konnten wir uns auch gelegentlich offensiv in Szene setzen, wurden dann aber auch gleich brandgefährlich. Beim ersten echten Konter hatten zunächst Matthias und im Nachschuss Thommy erstklassige Torschussmöglichkeiten, die der Keeper aus Lülliingen allerdings entschärfen konnte. Die Spielanteile waren nun ausgeglichener, klare Torchancen ergaben sich aber nur für uns. Nachdem Welle auf der linken Seite unweit der Strafraumgrenze gefoult worden war, schlug er selbst die Freistoßflanke in den Strafraum. Matthias kam zum Kopfball und vollendete zur zu diesem Zeitpunkt nach Chancen hochverdienten Führung. Weitere gute Tormöglichkeiten für uns blieben ungenutzt, während Jonas wenig Beschäftigung fand und ziemlich frieren musste. So blieb es zur Pause bei der 1:0 Führung.

 

Nach Wiederanpfiff übernahmen zunächst wieder die Gäste das Kommando. Und schon bald fiel nach einer Ecke der Ausgleich: Der Ball fiel etwas unverständlich einem Lüllinger Angreifer nahe am Fünfmeterraum auf den Fuß. Matthias hätte auf der Torlinie noch fast klären können, aber eben nur fast.

 

In der Folge gab es Torchancen auf beiden Seiten. Matthias, Thommy und Seb scheiterten mit guten Möglichkeiten, häufig wurde auch bei aussichtsreichen Kontern der letzte Pass nicht mehr zum eigenen Mann gebracht. Auch unsere Defensive konnte nun Chancen für Lüllingen nicht mehr durchgängig verhindern. Einmal rettete Jupp für den bereits geschlagenen Jonas auf der Linie, einmal war es Jonas selbst mit einem bärenstarken Reflex, der einen Schuss aus kurzer Distanz am Tor vorbei lenken konnte. Ärgerlicherweise fiel dann wieder nach einer Ecke das zweite Gegentor, diesmal per Kopfball durch einen wiederum in unserem Strafraum recht unbedrängten Angreifer.

 

Einige Minuten blieben uns noch, um den Ausgleich zu schaffen, aber der Ball wollte an diesem Abend nicht mehr über die Linie. Ein Unentschieden hätten wir mindestens verdient gehabt und ein 3:3 oder 4:4 hätte dem Spielverlauf mehr entsprochen – am Ende war es dann aber doch die unglückliche 1:2 Niederlage in einem guten und ausgesprochen fairen Altherren-Spiel.

 

Danke noch einmal an Jonas für die kurzfristige Aushilfe als Keeper!


Aufstellung: Jonas Heiming, Andy Janßen, Achim Densow, Josef Lauer, Henrik Lütkenhaus, Michael Langenberg, Andreas Janßen, Matthias Seegers, Jürgen Wellmanns, Sebastian Fleskes, Thomas Geßmann, Andy Kersten
 

Tor: Matthias

 

----------------------------------------------------------

 

Spielbericht SV Bedburg Hau – Fortuna Keppeln 0:3 (19.10.2018)

 

Am Auftaktabend der Uedemer Kirmes erreichten wir einen verdienten Auswärtssieg in Bedburg Hau.

 

Es war schon etwas gewöhnungsbedürftig kühl an diesem Abend, waren wir doch bis dahin in diesem Jahr vom warmen Wetter sehr verwöhnt. Trotzdem ließen sich 13 Fortunen nicht davon abhalten, zu diesem Freitag-Abend-Spiel aufzulaufen. Wir hatten mit Seb, Bernd und Matthias ein recht junges und für unsere Verhältnisse laufstarkes Mittelfeld aufzubieten, was sich von Anfang an bemerkbar machte. Wir kontrollierten das Spiel, kamen nach und nach zu immer mehr Torchancen und ließen nach hinten wenig anbrennen.

 

Das erste mal hatten viele den Torschrei schon auf den Lippen, als Seb F. sich mit einem schönen Sololauf bis in den Strafraum der Gastgeber durcharbeitete, sein geschlenzter Schuss aber von der Latte auf die Torlinie und wohl nicht dahinter prallte. In Wembley wäre das ein Tor gewesen! Kurz darauf war es dann doch so weit: Nach einem im Mittelfeld abgefangenen Angriff dribbelte sich Bernd bis an den Sechzehnmeterraum. Seinen Schuss konnte der Keeper nur abprallen lassen. Matthias war gedankenschnell zunächst mit dem Kopf zur Stelle und konnte den Ball dann im zweiten Anlauf zum 0:1 über die Linie drücken.

 

Gefahr für unser Tor kam in der ersten Halbzeit nur zweimal auf. Einmal verdribbelte sich Henrik, der seine Premiere auf der Position des Vorstoppers gab, am eigenem Strafraum und lud so Bedburg Hau zu einer Torchance ein. Ein einziges mal schafften die Grünen ein gefährliches Anspiel zum Mittelstürmer in unseren Sechzehner, aber in Gemeinschaftsarbeit konnten Henrik und Keeper Werner diese Szene klären. Ansonsten blieb Keppeln am Drücker, ohne aber vor der Halbzeit ein weiteres Tor markieren zu können.

 

Nach Wiederanpfiff hatten die Gastgeber ihre beste Phase. Sie drückten jetzt mächtig, wie ließen uns etwas zu tief zurückfallen und hatten dadurch nur noch wenig Raum für konstruktive Gegenangriffe. Die Gastgeber rückten als Team weit in unsere Hälfte auf, was aber auch das Risiko für schnelle Konter erhöhte. Es dauerte zwar ca. 15 Minuten, bis es zu einem solchen kam, der saß dann aber gleich. Henrik schickte Bernd mit einem schönen Steilpass auf die Reise und der konnte alleine auf den Keeper zulaufen, diesen austanzen und auf 2:0 erhöhen.

 

Ganz gelaufen war das Spiel damit noch nicht. Bedburg Hau kam noch zu einigen vielversprechenden Torchancen, die jedoch zum Teil fahrlässig vergeben wurden. Michael konnte unter anderem zweimal hintereinander auf bzw. kurz vor der Torlinie für den bereits geschlagenen Werner retten. Dennoch hatten auch wir weiterhin unserer Chancen. Es bleib schließlich Matthias überlassen mit dem dritten Treffer des Abends nach feinem Solo für die endgültige Entscheidung zu sorgen.

 

So konnten wir in einem fairen, auch für den außenstehenden Beobachter ansehnlichen Altherren-Spiel einen verdienten Sieg mit nach Hause nehmen. Wobei zu sagen bleibt: Auch die Gastgeber hätten an diesem Abend ein Tor verdient gehabt. Die positive Grundlage für einen anschließenden gemeinsamen Kirmesbesuch war jedenfalls gelegt.


Aufstellung: Werner Elders, Andy Janßen, Clemens Rouenhoff, Henrik Lütkenhaus, Josef Lauer, Peter Franz, Sebastian Fleskes, Matthias Seegers, Bernd Ricken, Sebastian Janßen, Sascha Friemel, Thomas Geßmann, Michael Langenberg

 

Tore: Matthias (2), Bernd

 

---------------------------------------------------------------

 

Spielbericht Alemannia Pfalzdorf - Fortuna Keppeln 4:2 (04.06.2018)

 

An einem sehr warmen Sommerabend mussten wir uns den heimischen Alemannen geschlagen geben.

 

Temperaturen von nahe 25 Grad ließen schon zu Spielbeginn befürchten, dass wir läuferisch an diesem Montag Abend an unsere Grenzen stoßen würden. Und die ersten 15 Minuten bestätigten diese Befürchtung: Es spielten praktisch nur die Gastgeber. Wir standen meist tief, aber doch nicht nah am Gegner, und verloren extrem schnell wieder die eroberten Bälle. Und so kam es sehr schnell zu zahlreichen Torchancen für die Heim-Mannschaft. Es war nur der Großzügigkeit der Pfalzdorfer beim Auslassen von Torchancen und einigen guten Paraden von Keeper Christian zu verdanken, dass wir nicht schon nach 10 Minuten 0:3 zurücklagen. Aus der bis dahin am wenigsten zwingenden Chance fiel dann durch einen Distanzschuss flach neben den Pfosten die überfällige Führung für die Alemannen.

 

Erst danach fingen wir allmählich an, auch etwas mitzuspielen. Nach einem von Michael schnell ausgeführten Freistoß kam der im richtigen Moment gestartete Henrik frei zum Abschluss, scheiterte aber am Keeper. Pfalzdorf wurde nun auch etwas ruhiger (vielleicht hatten sie sich mit ihrem furiosen Start etwas übernommen?), kam aber auch weiterhin zu gefährlichen Abschlüssen, weil wir nicht konsequent genug Mann und Raum zustellten. Aber immerhin konnten auch wir uns nun das eine oder andere mal in den Strafraum des Gegners durchkombinieren und für Gefahr sorgen. Es blieb aber beim bis dahin eher glücklichen 0:1 zur Halbzeit.

 

Nach der Halbzeit hatte zunächst wieder die Alemannia den besseren Start, bevor sich ein offener Schlagabtausch mit zahlreichen Torchancen auf beiden Seiten entwickelte. Der dann nicht mehr ganz unverdiente Ausgleich fiel, nachdem Werner, der in der Nähe des Elfmeterpunkts recht frei zum Schuss kam, etwas glücklich seinen Gegenspieler anschoss, von dessen Körper der Ball ins Tor prallte. Nach einer Fülle vergebener Großchancen auf beiden Seiten (darunter drei verschossene Elfmeter, einer für uns durch Michael, zweimal schoss Pfalzdorf den Elfer über den Kasten), einem Gegentreffer und einem Tor durch André, der am schnellsten reagierte, nachdem Chris noch am Keeper gescheitert war, stand es schließlich 15 Minuten vor Schluss 2:2. Es gab also Hoffnung, dass wir noch etwas zählbares mit nach Hause nehmen könnten.

 

Dem war aber nicht so. Ein Abpraller auf unserer rechten Abwehrseite nach einem Angriff, der schon geklärt schien, fiel einem Pfalzdorfer Stürmer vor den Fuß, der sich diese Gelegenheit dann doch nicht nehmen ließ. Michael hatte kurz darauf noch die große Ausgleichsgelegenheit, scheiterte jedoch am Pfosten. Und als wir alles daran setzten, doch noch den Ausgleich zu schaffen, fiel praktisch mit dem Abpfiff auch noch das 4:2.

 

So endete dieses insgesamt sehr faire und in guter Atmosphäre verlaufene Spiel, in dem Softy nach langer Pause ein bemerkenswertes Comeback gegeben hatte, mit einem verdienten, vielleicht ein Tor zu hoch ausgefallenen Heimsieg für Pfalzdorf.

 

Aufstellung: Christian Kilzer,  Andreas Kersten, Clemens Rouenhoff, Michael Langenberg, Josef Lauer, André Janßen, Christoph Krause, Jürgen Wellmanns, Peter Franz, Werner Elders, Henrik Lütkenhaus, Achim Densow

 

Tore: Eigentor, André

 

------------------------------------------------------------

 

Spielbericht: Fortuna Keppeln - Rheinwacht Erfgen 0:3 (4.4.2018)

 

Eine verdiente Heimniederlage, schwaches Spiel von uns, absolut keine Chance.

Erwähnenswert: Premieren-Einsatz von Matse Lauff!

 

Ausfstellung: Gordon Fröhlich, Josef Lauer, Clemens Rouenhoff, Michael Langenberg, Werner Elders, Peter Franz, Sascha Friemel, Andre Janßen, Andy Kersten, Henrik Lütkenhaus, Bernd Ricken, Jürgen Wellmanns, Matthias Lauff

 

----------------------------------------------------------------

 

Spielbericht: Fortuna Keppeln – Concordia Goch 2:1 (24.03.2018)

 

Noch keine Wiedergutmachung für den Saisonauftakt, aber immerhin einen knappen Sieg brachte das erste Heimspiel im Jahr 2018.

 

Die Bedingungen waren an diesem Samstag Nachmittag in keiner Weise vergleichbar mit denen des ersten Spiels nur fünf Tage vorher: Milde Temperaturen bei freundlichem Himmel statt eiskaltem Wetter, holpriger Rasenplatz statt Kunstrasen. Nur unser Spiel wurde dadurch nicht wirklich besser. Zum Glück hatte der Gegner nicht ganz das Kaliber wie die Elf der SGE.

 

So entwickelte sich ein für den außenstehenden Beobachter ziemlich unattraktives, von vielen Fehlpässen und technischen Fehlern geprägtes Spiel. Man muss den Spielern dabei die schwierigen Bedingungen durch den extrem unebenen Rasen zugute halten, Von außen sah es trotzdem schrecklich aus.

 

Wie gut informierte Beobachter mitteilen, erzielte Welle schon relativ früh die 1:0-Führung für uns durch einen Kopfball. Danach gab es erst einmal nur wenig gefährliche Situationen auf beiden Seiten, bis Sascha nach einem langen Pass von Bernd freie Bahn Richtung Tor hatte, mit dem Abschluss aber zu lange zögerte und dann doch noch von einem Abwehrspieler der Gäste gestört werden konnte.

So ging es mit dem 1:0 in die Pause. Danach kam die Concordia etwas besser ins Spiel und zu ersten Torchancen, die aber noch ohne Wirkung blieben. Unser Vorstopper hatte offenbar das Interesse an dieser Position verloren und hielt sich nun mehr im Mittelfeld auf. Andere versuchten die dadurch entstehenden Lücken zu stopfen, ein gewisses Chaos in der Zuordnung und in der Besetzung der Räume blieb dennoch unübersehbar.

 

Als es eigentlich mehr nach dem Ausgleich aussah, konnte sich Michael rechts an der Torauslinie durchsetzen und den Ball flach in die Mitte passen, wo Thommy dann leichtes Spiel hatte, aus kurzer Distanz zum 2:0 zu verwandeln. Doch damit war das Spiel bei weitem noch nicht entschieden. Die Gocher wurden noch offensiver und konnten bald darauf den Anschlusstreffer erzielen. Nun wurde es noch einmal hektisch, vor allem nach einer Szene, in der Schiri Werner durchaus auf indirekten Freistoß in unserem Strafraum hätte pfeifen können, weil Gordon ein Anspiel von Werner mit der Hand aufgenommen hatte. Neben einigen durchaus erfolgversprechenden Ausgleichschancen für die Concordia gab es noch eine hässliche Szene, die mit der Hinausstellung eines Gästespielers endete.

 

Im Spiel „Not gegen Elend“ blieb es aber schließlich bei dem etwas glücklichen, knappen Sieg für uns.

 

Aufstellung: Gordon Fröhlich,  Andreas Kersten, Clemens Rouenhoff, Michael Langenberg, Josef Lauer, Bernd Ricken, Jürgen Wellmanns, Sascha Friemel, Andy Janßen, Werner Elders, Thomas Geßmann, Mischa Mihailev, Uli Bergevoet

 

Tore: Welle, Thommy

 

----------------------------------------------------------

 

Spielbericht SGE Bedburg-Hau - Fortuna Keppeln 8:1 (19.03.2018)

 

Bitter kalt war es an diesem Montag Abend, an dem wir zum Saisonauftakt in Bedburg-Hau von der SGE gezeigt bekamen, wo der Hammer hängt, und gleich mal eine ordentliche Klatsche mitnahmen.

 

Gerade einmal elf Spieler, darunter unser Debütant und Brasilien-Import Willy, konnten wir zum geplanten Zeitpunkt des Anpfiffs für das erste Spiel des Jahres aufbieten. Da der Platz durch ein Jugendspiel aber noch etwas länger belegt blieb, war auch Michael noch rechtzeitig zum Spielbeginn als zwölfter Mann einsatzbereit.

 

Schon gleich nach Spielbeginn konnte man erkennen, dass dies ein schwerer Abend für uns werden sollte. Die SGE hatte ein im Vergleich zu uns relativ junges Team aufgeboten, das dadurch deutlich sichtbare läuferische Vorteile hatte und zudem den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen ließ. Der Untergrund aus „Kunstrasen“ der älteren Prägung hatte zwar den Vorteil, dass der Ball leichter zu kontrollieren war, aber auch die Routine auf diesem Boden sprach eindeutig für die Gastgeber.

 

Wir konnten uns kaum aus dem Druck der SGE befreien, fanden nur selten einen freien Mitspieler und hatten somit zwangsläufig eine hohe Fehlpassquote. Obwohl Gordon zunächst noch einige gute Paraden zeigen konnte, fielen auch schon bald die ersten Gegentore. Mit 0:3 ging es in die Halbzeit und es war schon zu diesem Zeitpunkt zu befürchten, dass es mit zunehmender Müdigkeit für uns nicht besser werden würde.

 

Und es wurde auch nicht besser. Auch in der zweiten Hälfte konnten die Gastgeber mehr oder weniger nach Belieben kombinieren und weitere Tore fielen wie reife Früchte. Kurz vor Ende konnte Willy mit seinem ersten Tor im ersten Einsatz für Fortunas AH auf 1:8 verkürzen. Echte Hoffnung auf eine Spielwende kam damit natürlich auch nicht mehr auf und zum Glück war das Spiel dann bald zu Ende.

Das Beste an diesem Abend war die Hoffnung, dass wir gleich im ersten Spiel die höchste Saisonniederlage abgehakt haben könnten.

 

Aufstellung: Gordon Fröhlich,  Andreas Kersten, Clemens Rouenhoff, Andy Janßen, Andre Janßen, Bernd Ricken, Peter Franz, Willy Lopes, Dirk Bieker, Sascha Friemel, Werner Elders, Michael Langenberg

 

Tor: Willy

 

 

Werde Mitglied bei Fortuna
Antrag auf Vereinsmitgliedschaft 2018.pd[...]
PDF-Dokument [192.8 KB]
WetterOnline
Das Wetter für
Uedem
mehr auf wetteronline.de
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Fortuna Keppeln